Warum ein süßes Lebewesen aus der Nagerfamilie Ihr ideales Haustier sein könnte

/
/
/
25 Views

Lieben Sie den Anblick entzückender Hamster, Rennmäuse, Kaninchen oder Chinchillas in einer Zoohandlung? Sie haben sicherlich ihren Weg in Cartoons, Geschichten und niedliche Grußkarten gefunden. Kaninchengeschichten erinnern an die literarische Arbeit von Beatrix Potter, insbesondere an die über den verschwommenen kleinen Schurken Peter, der sich in den Garten eines Bauern schlich und ein Festmahl feierte, bevor er verfolgt wurde. Sie sind der Feind des Bauern, aber Hauskaninchen sind eine andere Geschichte. Sie werden ebenso als Haustiere gesucht wie Hamster, Meerschweinchen, Rennmäuse und Ratten – alles Mitglieder der Nagetierfamilie.

Bleiben Sie immer noch der Meinung, dass Haushamster eher ein „Einstiegshaustier“ sind, das Kindern gegeben wird, die nach einem Hund angeln, aber die Eltern möchten, dass er der Betreuung gewachsen ist, also darf er einen kleineren Art von Haustier, das weniger Pflege oder Aufmerksamkeit benötigt. Ich habe mehr als genug Kleinanzeigen mit Leuten gesehen, die eine Rennmaus oder ein Meerschweinchen unterbringen möchten, weil die Kinder aufs College gegangen sind und das Wohnheim, in das sie einziehen werden, keine Haustiere erlaubt. Das ist wirklich schade. In der Regel leben kleine Nagetiere im Allgemeinen nicht so lange wie Katzen und Hunde, aber sie haben eine gewisse Lebensdauer, sodass sie am Ende zurückgelassen werden. Wenn Sie alle erwachsen sind und der Denkweise folgen, dass Haustier-Nagetiere „nur für Kinder“ sind, werden Sie den Spaß und die bereichernde Erfahrung des Nagetierbesitzes verpassen. Viele hingebungsvolle Tierliebhaber jeden Alters besitzen und genießen die Gesellschaft eines kleinen pelzigen Haustiersäugetiers. Davon zeugen viele Shows, Ownership Clubs und Wettbewerbe.

Als jemand, der einst Hamster und eine weiße Ratte besaß, kann ich Ihnen ein gutes Stück über deren Lebensraumbedürfnisse erzählen. Während Hamster und Rennmäuse damit zufrieden sind, in einem gut belüfteten Käfig zu leben, der viele lustige Aktivitäten wie Tunnel und Labyrinthe bietet, brauchen Kaninchen ein viel größeres Zuhause. Tatsächlich werden Kaninchenhabitate „Hütten“ und nicht „Käfige“ genannt. Es muss viel Platz zum Toben geben. Die Struktur eines Kaninchenhabitats ist jedoch der ihrer kleineren Cousins ​​​​sehr ähnlich. Beim Bau des Hauses muss auf eine gewisse Langlebigkeit geachtet werden: Nagetiere sind notorische Kauer. Die meisten kleinen Nagetierhäuser bestehen aus haltbarem Kunststoff oder einer Drahtkonstruktion. Kaninchenhäuser werden auf die gleiche Weise gebaut. Hamster kauen auf Pappe (denken Sie an Klopapierröhrchen, die ich immer für sie aufbewahrt habe) und Kaninchen brauchen aufgrund der Natur ihrer ständig wachsenden Schneidezähne eine stetige Ernährung mit Holz. Das ist Punkt eins – sehr wichtig.

Nagetiere sind auch Pflanzenfresser, was bedeutet, dass sie sich von Gemüse und Obst ernähren. Nüsse und Samen sollten auch ihre Ernährung ergänzen. Es gibt hier und da ein paar Bösewichte, die Sie Ihrem Haustier nicht geben möchten. Zwiebeln sollten Hamstern nicht gegeben werden und Römersalat ist aufgrund des höheren Nährstoffgehalts eine viel bessere Wahl als Eisberge. Wenn wir über rohe Standards wie Brokkoli, Karotten, Grünkohl oder Blumenkohl sprechen, können Sie nichts falsch machen; Obst sollte jedoch nach und nach in ihre Ernährung aufgenommen werden, um kein Durchfallrisiko zu verursachen. Sie brauchen auch viel gutes, frisches Wasser, das aus einer hängenden Käfigflasche kommen muss, nicht aus der Art von Wassernapf, die Ihrer Katze oder Ihrem Hund gegeben wird.

Auch Nagetiere brauchen weiche Einstreu. Zedernspäne werden häufig verwendet; obwohl ich zu einer Bettwarenmarke aus einer Zoohandlung gewechselt habe, die angeblich eine viel bessere Geruchskontrolle hatte. Geruchsbekämpfung ist definitiv ein Muss: Diese pelzigen Freunde von Ihnen werden ordentlich kacken! Das ist einer der Gründe, warum viele Tierexperten KEINE Glasaquarien mit einem abgeschirmten Deckel empfehlen, wie es bei Reptilien üblich ist, da ein gutes Zuhause für Mäuse, Rennmäuse und Hamster sehr wichtig ist. Sie brauchen auch ein „Versteck“, in das sie sich in Sicherheit bringen können, wenn sie sich bedroht fühlen, da Nagetiere in freier Wildbahn viele Feinde haben – es ist Teil ihres natürlichen Instinkts, sich vor wahrgenommener Gefahr zu verstecken.

Je kleiner das Haustier ist, desto kürzer kann seine Lebensdauer sein. Fragen Sie sich also, ob Sie Ihre Zeit priorisieren können, um die Bedürfnisse eines kleinen Lebewesens zu begleiten. Hamster, Mäuse und Rennmäuse können bis zu fünf Jahre alt werden, Meerschweinchen, Chinchillas und Kaninchen können leicht bis zu 10 Jahre alt werden; Dies sind jedoch nur Durchschnittswerte. Nun zu der Frage, mehr als ein Nager zu haben, wie einen Kumpel zu haben, also können zwei besser sein als einer – idealerweise vom gleichen Geschlecht, wohlgemerkt, oder sie werden sich (wie verrückt!) Berücksichtigen Sie die oben genannten Haupthinweise und unterschätzen Sie niemals deren Bedeutung, Sie sollten auf dem besten Weg zum erfolgreichen Besitz von pelzigen Kleintieren sein. Viel Spaß und vergessen Sie nicht, dass Sie immer andere Tierbesitzer finden können, mit denen Sie in Diskussionsgruppen interagieren können, um Ideen, neue Informationen auszutauschen oder sogar an einem Club oder Wettbewerb teilzunehmen!



Source by Jennifer L Fouts

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. www.eurekapride.com All Rights Reserved