Umgang mit nervösen Katzen

/
/
/
67 Views

Einige Katzen sind extrem ruhig. Aber nicht alle Katzen sind tolerant und still, Sie werden oft mit Katzen konfrontiert, die aggressives und eifriges Verhalten zeigen. Solche Katzen können ihren Herrchen Sorgen oder Enttäuschungen bereiten, obwohl ihre Besitzer bereit sind, alles zu tun, um ihre Haustiere glücklich zu machen. Wenn Sie sich für einen solchen Katzenmeister halten, müssen Sie sich darauf konzentrieren, Ihr Wissen über Katzen und ihr Verhalten zu erweitern, um Ihre Katze ruhiger und entspannter zu halten.

Was steckt hinter der Nervosität Ihrer Katze?

Es gibt viele Faktoren, die Ihre Hauskatze verwirren und nervös machen können. Die häufigste Ursache für solche Nervosität ist Angst. Sie müssen sicherstellen, dass nichts in Ihrem Haus oder Ihrer Umgebung die Katze nervös oder ängstlich macht. Auch wenn Ihre Katze in der Kindheit ein unvergessliches negatives Erlebnis hat, kann ein solcher Vorfall oder eine solche Erfahrung zu einer unangenehmen Einstellung führen. Diese negativen Kindheitserfahrungen können unterschiedlicher Art sein, wie z. B. Obdachlosigkeit, unsachgemäße Behandlung, schlechte soziale Lebenserfahrung im Zusammenhang mit Katzen, Menschen, Hunden oder sogar anderen Arten.

Ebenso kann eine Veränderung der Umgebung die Katze nervös machen. Wenn Sie beispielsweise Ihre Katze gerade gekauft haben und sie nach Hause bringen, kann diese Veränderung der Umgebung auch dazu führen, dass sich die Katze verwirrt oder unwohl fühlt. Aber solche Situationen können im Laufe der Zeit leicht verbessert werden, wenn Ihr Haustier einige Zeit mit Ihnen und Ihrer Familie verbracht hat, vorausgesetzt, es gibt keine größeren Probleme in der Umgebung.

Wenn Sie sehen, dass Ihre Katze versucht, sich vor anderen zu verstecken, geraten Sie nicht in Panik. Denken Sie daran, dass sie ihre Nervosität bald überwinden wird, wenn Sie ihr die richtige Umgebung bieten. Hoffentlich spielt sie nach einiger Zeit lieber mit dir, anstatt lieber isoliert zu leben.

Dies ist eine Tatsache, dass die meisten Katzen einen Überlebensinstinkt haben. Diese Eigenschaft kann in bestimmten Situationen zu Kampf- oder Fluchtreaktionen führen, die dazu führen können, dass die Katze wegläuft oder sich irgendwo versteckt. Auch die Anwesenheit anderer Katzen in der Umgebung kann die Katze nervöser machen und es wird beobachtet, dass neue Katzen in solchen Situationen oft Abwehrverhalten zeigen. Aber eine solche Situation wird von Tag zu Tag besser, alles, was Sie tun müssen, ist, etwas Geduld zu zeigen und abzuwarten.

Es gibt Zeiten, in denen Ihre Katze krank wird, und wie alle anderen betrachten Katzen Krankheiten als eine beängstigende Situation. Daher müssen Sie bedenken, dass Ihre Katze während einer Krankheit ein ängstliches Verhalten zeigen kann. Versuchen Sie, Ihre Katze so schnell wie möglich zum Arzt zu bringen, um sie von Beschwerden und Krankheiten zu befreien. Dies wird sicherlich dazu beitragen, dass die Katze in kürzester Zeit gesund und entspannt wird.

Die Anwesenheit anderer Haustiere, insbesondere Hunde, kann bei Katzen ebenfalls eine Quelle der Nervosität sein. Aber auch hier brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, Ihre Katze gewöhnt sich im Laufe der Zeit an Hunde oder andere Haustiere.

Fazit

Das Wichtigste, was Sie verstehen müssen, ist, dass Katzen grundsätzlich sensible Arten sind und die richtige Liebe, Fürsorge und eine sichere Umgebung brauchen, um glücklich und bequem zu leben. Bieten Sie Ihren Haustierkatzen einfach die richtige Umgebung und Sie werden sicherlich alle Probleme los, die mit dem Verhalten Ihres Haustieres zusammenhängen. Dies kann jedoch einige Zeit dauern, seien Sie also geduldig.



Source by Rizwan Leo Aziz

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2022. www.eurekapride.com All Rights Reserved