Sind Hunde wirklich zu 99% Wolf?

/
/
/
114 Views

Wir alle kennen das Sprichwort „Alle Hunde sind zu 99% Wölfe“, aber was bedeutet das genau? Teilen wir alle unser Leben und unser Zuhause mit Wölfen?!

Im Laufe der Geschichte wurde der Grauwolf als Canis lupus bezeichnet, während der Haushund als Canis familaris bezeichnet wurde. Erst vor kurzem hat die Forschung festgestellt, dass beide Arten unter einer Überschrift aufgeführt werden sollten; Canis lupus familaris.

Es ist allgemein bekannt und anerkannt, dass alle Haushunde, von Chihuahua bis Labrador, das direkte Ergebnis der Domestikation des Grauwolfs sind, die vor 17.000 Jahren stattfand. Wenn wir „99 % Wolf“ sagen, beziehen wir uns auf die Genetik des Hundes. Obwohl sie genetisch nicht identisch sind, teilt ein Hund 99% seiner DNA mit einem Wolf und es kommt zu Kreuzungen zwischen den beiden.

Es gibt auch einige klare physische Ähnlichkeiten zwischen den beiden; beide sind soziale Tiere und bevorzugen ein Rudelleben, beide zeigen eine enorme Loyalität gegenüber Rudelmitgliedern (sei es Mensch oder Tier) und Haushund und Wolf haben jeweils eine Tragzeit von ca. 63 Tagen. Auch in der Körpersprache der einzelnen Tiere gibt es deutliche Parallelen; beide zeigen Dominanz und Unterwerfung durch genau den gleichen Prozess, beide zeigen Angst und obwohl sie bei Haushunden nicht oft zu sehen sind, haben beide Tiere die gleichen Jagdinstinkte.

Natürlich gibt es auch Unterschiede zwischen den beiden Tieren, der auffälligste ist, dass der Haushund stubenrein werden kann, während der Wolf, auch in Hybriden, immer das Wilde in sich trägt und technisch gesehen immer ein Wildtier ist. Eingebunden in diese Ausgabe sind die Studien zur Domestikation von Füchsen. Studien in der Sowjetunion haben bewiesen, dass der Silberfuchs durch selektive Zucht über nur 50 Jahre zahmer und hundeähnlicher geworden ist. Die Frage muss man stellen; Wenn diese Füchse jetzt domestiziert sind, bedeutet das, dass sie immer noch Füchse sind oder etwas anderes? Die Antwort ist offensichtlich nein, sie bleiben immer noch Füchse, wenn auch etwas freundlicher. Warum genau werden Hunde dann als Hunde bezeichnet? Wir haben festgestellt, dass das Hauptunterscheidungsmerkmal zwischen dem grauen Wolf und dem Haushund die Fähigkeit des letzteren ist, stubenrein zu werden, aber warum sollte man sie als etwas völlig anderes bezeichnen? Es sollte doch die gleiche Regel gelten wie beim Silberfuchs. Der Hund, wie wir ihn kennen, ist in der Tat ein grauer Wolf, der domestiziert werden kann.

Studien und Meinungen zu diesem Thema können sehr unterschiedlich sein; Einige meinen, dass der Haushund nicht mehr mit dem Wolf verwandt ist als der Mensch mit dem Schimpansen, während andere glauben, dass der graue Wolf und der Haushund dauerhaft mit der DNA verbunden sind, die für sich selbst spricht.

Alle Rechte vorbehalten



Source by Katy Halpin

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2022. www.eurekapride.com All Rights Reserved