Mein Hund hat Verstopfung – was soll ich tun?

/
/
/
35 Views

Genau wie ihre Besitzer leiden fast alle Hunde regelmäßig an Verstopfung; manche mehr als andere. In den meisten Fällen reichen einfache Vorsichtsmaßnahmen und Hausmittel aus, um ihnen zu helfen. Wenn das Problem jedoch außer Kontrolle gerät, kann es ernst, teuer und möglicherweise tödlich werden.

Besitzer von Hunden, die Medikamente einnehmen, inaktive, ältere und ältere Hunde sollten besonders aufpassen, wenn ihr Hund das Geschäft der Eliminierung übernimmt. Es ist allgemein bekannt, dass sie anfälliger für Verstopfungsprobleme sind.

Hunde mit Pica sind ebenfalls erstklassige Kandidaten. Pica ist eine Erkrankung, bei der ein Hund routinemäßig unangemessene, normalerweise unverdauliche Gegenstände frisst. Zum Beispiel: Kronkorken (Metall oder Plastik), Münzen, Kugeln, Schrauben, Nägel, Steine, Schnüre, Holz, Beton, Kleidung, Kissen- und Spielzeugfüllungen und Spielzeug. Diese Elemente können eine Blockade verursachen und verhindern, dass sie beseitigt werden.

Formen der körperlichen Blockade aufgrund gesundheitlicher Probleme sind: Tumore, Polypen und Darminvagination. Eine Darminvagination tritt auf, wenn sich ein Abschnitt des Darms in einen anderen Abschnitt teleskopiert und eine Obstruktion verursacht. Dies sind schwerwiegende Erkrankungen, die sofortige tierärztliche Hilfe erfordern!

Bestimmte Medikamente können Beseitigungsprobleme verursachen. Informieren Sie sich über die Nebenwirkungen aller Medikamente, die Ihrem Haustier verschrieben werden. Wenn Sie sich der Nebenwirkungen bewusst sind, können Sie diese möglicherweise verhindern.

Stress, Schilddrüsenprobleme, Parasiten, ballaststoffarmes Hundefutter, Traumata, Bewegungsmangel und Dehydration stehen ebenfalls auf der Liste möglicher Blockadenquellen.

Rohhäute sind eine häufige Ursache nicht nur für Ersticken, sondern auch für Blockaden. Tu deinem Hund einen Gefallen. Spielen Sie Mr. Wizard, indem Sie ein Stück abschneiden, es über Nacht in ein Glas Wasser legen und ihm beim Wachsen zusehen! Selbst ein kleines Stückchen, das sich in ihrem Darm verfängt, kann nicht nur eine Verstopfung verursachen, sondern möglicherweise auch dazu führen, dass ihr Darm reißt.

Höchstwahrscheinlich sagt Ihnen Ihr Hund, dass er Hilfe braucht. Achten Sie darauf, ob sie sich beim Ausscheiden anstrengen, erbrechen, lethargisch erscheinen, Schwierigkeiten beim Gehen haben, beim Ausscheiden, Rutschen Schleim haben, trockenen, harten Stuhl haben, jammern, unruhig sind, Gewichtsverlust oder Blähungen zeigen, gestresst/unwohl wirken und /oder kein Interesse an Essen zeigen. Sie und Ihr Hund können ein Problem haben.

Wenn die Situation noch nicht in das kritische Stadium gestiegen ist, können ihnen einige Hausmittel durch diese schmerzhafte Zeit helfen. Hier einige bewährte Vorschläge:

Sei vorbereitet. Sie sollten Milch, Dosenkürbis (nicht die Pastetenfüllung), Mylanta Gas, GasX und Metamucil, Kleie oder zuckerfreie Kleie-Müsli, Hühner- oder Rinderbrühe, Weichmacher für Hundekot, Nassfutter in Dosen und Oliven oder Mineralstoffe bereithalten Öl. Einige empfehlen auch Aloe-Saft.

Möglichkeiten, Ihrem Hund zu helfen, sind:

Wasser, Wasser, überall! Stellen Sie eine Reihe von Wassernäpfen strategisch rund um Haus und Hof auf. Oft reicht es schon aus, irgendwo einen neuen Wassernapf zu finden, um sie zu ein paar Lecks zu verleiten.

Eiswürfel! Die meisten Hunde lieben Eiswürfel. Es ist eine gute Möglichkeit für sie zu denken, dass sie eine Belohnung bekommen … und Sie wissen, dass sie hydratisiert werden.

Machen Sie ihr Essen weich. Das Hinzufügen von Wasser oder Brühe zu Trockenfutter und das Aufweichen und Aufquellen in der Schüssel, bevor Sie es Ihrem Hund verfüttern, erleichtert oft die Verdauung und das Ausscheiden. Es kann auch helfen, Blähungen zu vermeiden.

Mylanta Gas, GasX oder Metamucil können helfen, die Beschwerden zu lindern, bevor Ihr Hund ernsthaft behindert wird. Streuen oder mischen Sie einen Löffel Metamucil auf oder in ihr Essen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund nach dem Metamucil viel Wasser trinkt!

Ein oder zwei Löffel einfacher Kürbis aus der Dose (keine Kuchenfüllung), der in ihr Essen gemischt wird, fügt nicht nur Nährstoffe hinzu, sondern enthält auch viele Ballaststoffe! Dies kann entweder als vorbeugende Maßnahme oder als Heilmittel verwendet werden.

Ein wenig Olivenöl, Mineralöl oder das Öl aus einer Dose Thunfisch, die dem Futter hinzugefügt werden, können helfen, sie zu schmieren. Sie können ihnen sogar eine kleine Freude machen, indem Sie den Thunfisch hinzufügen. Es kann einen Hund inspirieren, der nicht daran interessiert ist, ein paar Knabbereien zu machen.

Lachs in Dosen ist reich an Omega-3-Ölen. Als Überraschung ab und zu etwas unter ihr Trockenfutter mischen. Die meisten Hunde lieben Fisch!

Obst und Gemüse nicht vergessen! Bohnen, frisch oder gefroren, enthalten jede Menge Ballaststoffe. Fügen Sie eine Handvoll zu ihrer normalen Ernährung hinzu. Manche Hunde lieben Karotten, Wassermelone, Bananen und Äpfel. Ein paar kleine Stücke können ihrer Ernährung auf angenehme Weise die benötigten Ballaststoffe hinzufügen. Geben Sie ihnen keine Trauben oder Rosinen!

Kleinere Portionen, mehr Fütterungen. Anstatt Ihr Haustier ein- oder zweimal am Tag zu füttern, füttern Sie es mit der normalen Menge, jedoch in kleineren Portionen alle paar Stunden.

Für die schnellen Esser, die nicht kauen, geschweige denn ihr Essen probieren, gibt es speziell entworfene Schüsseln mit einer großen „Kugel“ in der Mitte. Der Hund muss um den Ball herum arbeiten, damit er sein Futter nicht nur einatmet.

Bei größeren Hunden kann etwa eine halbe Tasse Milch die Leitungen wieder in Gang bringen. Für die kleineren Jungs sollten ein oder zwei Esslöffel reichen. Sie können der Milch auch etwas Kleie oder ballaststoffreiches zuckerfreies Müsli hinzufügen. Was für ein besonderer Genuss!

Einige Hundebesitzer fügen der täglichen Ernährung ihres Hundes ein oder zwei Löffel Naturjoghurt oder Hüttenkäse hinzu, um sie regelmäßig zu halten. Es macht Mahlzeiten auch ein bisschen attraktiver, als nur eine Schüssel mit Trockenfutter zu kippen.

Übung, Übung, Übung! Wenn Ihr Hund ein Schwimmer ist, großartig! Es ist eine wunderbare Möglichkeit, Ihr Haustier zu trainieren. Wenn nicht, können ein paar kurze Spaziergänge pro Tag helfen, die Dinge in Bewegung zu bringen. Es wird dir auch nicht schaden! Drei oder vier 20-minütige Spaziergänge, verteilt über den Tag, können helfen.

Holen Sie sich für ältere und ältere Hunde ein speziell für sie zubereitetes Futter. Normalerweise enthalten sie mehr Ballaststoffe. Achten Sie auf den Getreidegehalt. Suchen Sie nach körnigem Hundefutter.

Bei Welpen hilft manchmal ein warmes, feuchtes Handtuch. Sie bekommen nicht oft Verstopfung, aber wenn doch, machen Sie ein Handtuch nass und wärmen Sie es auf, legen Sie Ihren Welpen auf den Rücken und reiben Sie sanft seinen Bauch von vorne nach hinten. Normalerweise sind es nur wenige Striche. Ihre Mutter tat dies mit ihrer Zunge, als sie im Wurf waren, um sie zum Wasserlassen und Kot zu stimulieren.

Nun zu den ernsten Dingen! Wenn Ihr Hund seit mehr als zwei Tagen an Verstopfung leidet, bringen Sie ihn zu Ihrem Tierarzt. Sie können sie möglicherweise mit Infusionen, Zäpfchen und/oder Einläufen behandeln, bevor sie das kritische Stadium erreichen. Komplikationen durch Verstopfung können das sogenannte Megakolon umfassen. Das ist das fortgeschrittene Stadium, in dem der Stuhlgang zu hart und trocken ist. Es wird eine Operation erfordern.

Verstopfung, auch als hartnäckige Verstopfung bekannt, tritt auf, wenn die Verstopfung so gefährlich ist, dass weder das Gas noch der Stuhl passieren können. Auch dies wird höchstwahrscheinlich eine Operation erfordern.

So ekelhaft es klingen mag, Hundebesitzer sollten sich mit dem „normalen“ Stuhlgang und den Gewohnheiten ihres Hundes auskennen. Dies löst nicht nur ein Frühwarnsignal aus, sondern kann auch helfen, zu erkennen, wann Ihr Hund wieder normal ist. Hinweis: Durchfall bedeutet nicht unbedingt, dass das Problem gelöst ist. Loser Stuhlgang kann durch Blockaden quetschen.

Fazit: Es ist immer klüger, eine Situation zu verhindern, als damit umgehen zu müssen. Einige Vorsichtsmaßnahmen können helfen, Ihrem Hund Unbehagen und Schmerzen zu ersparen. Das Wichtigste ist, wenn Sie ihnen nicht mehr helfen können. Bringen Sie sie zu Ihrem Tierarzt, bevor es zu spät ist.



Source by Karen Soukiasian

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. www.eurekapride.com All Rights Reserved