Funktionen von Land Wild Birds‘ Beaks

/
/
/
44 Views

Wir alle wissen, dass Vögel Schnäbel oder Schnäbel haben, aber weil sie Zähne haben, um ihr Futter zu kauen? Sind diese Schnäbel oder Scheine (verwechselt verwendet) nur zum Essen? Die Antwort auf diese Fragen ist nein! Alle Schnäbel oder Schnäbel von Wildvögeln funktionieren je nach Umgebung und Ernährungsbedürfnissen auf verschiedene Weise. Dieser Artikel befasst sich mit Landvögeln wie Singvögeln, Sitzvögeln und Greifvögeln usw. Obwohl Wasser- und Wasservögel viele dieser Konzepte befolgen, werden in einem zukünftigen Artikel behandelt. Schnabel oder Schnäbel gibt es in einer Vielzahl von Formen und Größen, die alle die Funktion definieren, die er für die Bedürfnisse des Wildvogels spielt.

Wildvogelschnäbel bestehen aus zwei knöchernen Strukturen, die den Ober- und Unterkiefer bilden. Diese Strukturen sind von einer dünnen Keratinschicht (Protein) umgeben, die von Epidermiszellen gebildet wird, die aus Platten an der Basis der Mandibeln wachsen. Diese Hülle wird Rhamphotheca genannt. Diese Zellen wachsen kontinuierlich, um alte und abgenutzte Bereiche des Vogelschnabels zu ersetzen. Der Oberkiefer (Oberkiefer) ist in den Schädel eingebettet. Jede Seite des Schädels hat einen knöchernen Zinken, der am Oberkiefer befestigt ist. Ein nasofrontales Scharnier ermöglicht es dem oberen Teil des Schnabels, sich nach oben oder unten zu bewegen. Der Unterkiefer wird durch zwei Platten befestigt, die eine U- oder V-förmige Struktur bilden, die den Oberkieferknochen stützt. Die Platten werden an beiden Seiten des Schädels befestigt. Die Kiefermuskeln ermöglichen es dem Schnabel, sich zu schließen, obwohl sie größtenteils schwache Muskeln sind.

Die meisten Wildvögel haben Tomia auf ihren Mandibeln. Dies sind abgerundete, scharfe oder sägezahnförmige Schneidkanten am Unterkiefer. Diese Struktur hilft, Samen, Insekten oder Eidechsen usw. durchzuschneiden. Die Tomia helfen dabei, die Beute oder einen schlüpfrigen Fisch vor dem Entkommen oder Herausrutschen des Schnabels zu bewahren.

Wilde Vögel haben als Jungtiere einen Zahn an den Schnäbeln, um ihnen zu helfen, ihre Schale zu brechen, um zur Welt zu kommen. Diese verschwindet nach dem Schlüpfen. Enten und Schwäne haben Schnabelnägel oder Schnabelhörner an ihren Schnäbeln, die einfach Keratinschichten sind, die beim Ausgraben von Pflanzen oder beim Öffnen von Schalentieren helfen.

Bei einigen Wildvögeln ändert der Schnabel die Farbe oder die Helligkeit, um einen Partner anzuziehen. Sobald die Brutzeit vorbei ist, wird die Keratinschicht abgestoßen und durch eine neue Schicht oder Abdeckung ersetzt. Papageientaucher sind ein gutes Beispiel für dieses Phänomen. Der Kardinal ist ein gutes Beispiel dafür, wie der Schnabel lebendiger wird, um einen Partner anzuziehen.

Bill klatscht und tanzt, um einen Partner anzulocken, wird bei Wildvögeln wie Kranichen und Störchen beobachtet. Die Vögel berühren ihre Schnäbel und tanzen in einem Paarungsritual, wobei ihre Köpfe wackeln und miteinander interagieren. Wenn das Paar synchronisiert bleibt, bleibt das Paar zusammen, wenn nicht, trennen sie sich und suchen sich einen anderen Partner. Das Trommeln der Rechnung wird von Waldschnepfen und Auerhahn verwendet, um ihre Partner anzulocken und zu finden.

Beachten Sie bei der Vogelbeobachtung oder Vogelbeobachtung die Art und die Schnabelgröße im Vergleich zum Kopf und Körper des Vogels, um den gesichteten Vogel zu identifizieren. Die Form hilft bei der Klassifizierung der Nahrungsart, die der Wildvogel bevorzugt. Die Kategorie, in die der Wildvogel passt, ob er Samenfresser oder Insektenfresser ist, ist nicht immer geschnitten und trocken, da die Vögel zu verschiedenen Jahreszeiten oder Jahreszeiten ihre Nahrung wechseln können. Zum Beispiel fressen Rotkehlchen im Frühjahr oder bei der Brutaufzucht hauptsächlich Würmer oder Maden, aber sobald Beeren verfügbar sind, können sie diese stattdessen fressen. Wenn die Würmer in den Herbst- oder Wintermonaten schwerer zu finden sind, werden die Stechpalmenbeeren zu ihrer wichtigsten Nahrung. Kolibris und Pirols schlürfen im Frühjahr große Mengen Nektar, ernähren sich jedoch im Laufe der Jahreszeiten von Insekten und Früchten.

Grundsätzlich bestimmt der Schnabel, welches Futter der Vogel bevorzugt und wie er es bekommt. Die Größe und Form des Schnabels hilft als Werkzeug, um die Ziele des Vogels zu erreichen. Das Folgende ist eine grundlegende allgemeine Liste der verschiedenen Schnabelformen und -größen von Wildvögeln und ihrer Nahrungspräferenzen.

Samenfresser haben konische Schnabel, die Samen, Nüsse und Kerne zerkleinern und schneiden. Die größeren, schwerer aussehenden Scheine von Kardinälen und Kernbeißern greifen größere und härtere Samen wie Sonnenblumen- und Distelsamen, Ahornschoten und Fichtennüsse an. Die kleineren konischen Schnäbel von Finken, Ammern und Spatzen zerkleinern kleinere Gras-, Hirse- und Distelsamen.

Nektarfresser besitzen lange, dünne, leicht nach unten gebogene, strohähnliche Schnäbel, die es dem Kolibri ermöglichen, weiter in die Blüte einzudringen, um die zuckerhaltige Substanz, den Nektar, zu schlürfen.

Nektar- und Fruchtfresser neigen dazu, längere und schmalere Schnäbel zu haben als die Samenfresser, aber kürzer als die nektarfressenden Vögel. Scharlachrote Tangaren, Vireos und Pirolen picken an den Früchten von Äpfeln, Kirschen, Beerensträuchern und Bäumen, um sich ihre Nahrung zu verschaffen. Der Tukan ist eine Ausnahme in der Schnabellänge mit seinem bunten langen Schnabel, der es dem Vogel ermöglicht, die Avocados zu erreichen und sie vom Baum zu ziehen.

Insektenfresser haben dünne, kurze, spitze Schnäbel, die ihre Schnabel weit öffnen können, damit sie die Käfer im Flug fangen können. Ihre Rechnungen sind im Vergleich zu ihrem Kopf extrem klein. Mauersegler und Schwalben genießen ihre Snacks im Flug.

Sondierungsschnäbel sind länger und spitzer als die Schnäbel der Insektenfresser. Die Schnäbel erscheinen dicker und schwerer, obwohl sie nicht schwer sind, da die meisten Schnäbel hohl sind. Rotkehlchen, Grackles und Flimmern stechen mit diesen spitzen Schnäbeln nach Maden, Larven und Insekten im Boden.

Meißelschnabelvögel überschneiden sich oft mit den Proberschnabelvögeln. Sie haben schwere lange Scheine, die auf Baumstämme hämmern und Löcher bohren und meißeln können. Diese schweren, noch so kleinen Scheine sind ziemlich stark und ermöglichen es dem Vogel, nach Insekten zu bohren sowie große Löcher für Nistzwecke auszuheben. Die Specht-Vogelfamilie trommelt mit ihren Schnäbeln auch nach einem Gefährten.

Reißende oder reißende Schnäbel sind sehr große, schwer aussehende Schnäbel mit einem sehr scharfen Haken am Ende des Schnabels. Diese Schnäbel gehören zu jagenden Greifvögeln. Die Eulen-, Falken- und Adlerfamilie benutzen diesen Haken, um ihre Beute zu durchbohren und sie zu töten. Der Schnabel ermöglicht es dem Vogel, die Beute in Stücke zu reißen oder zu zerreißen. Auf dem Oberkiefer befindet sich ein kleiner Zahn, der mit einem Zwischenraum im Unterkiefer ausgerichtet ist, um den gefangenen Vogel während des Fluges an Ort und Stelle zu halten. Auch Geier gehören zu dieser Gruppe, obwohl sie nicht jagen, sondern opportunistische Vögel sind, die ihr Aas zerreißen und zerreißen.

Obwohl wilde Vogelschnäbel oder -schnäbel in vielerlei Hinsicht ähnlich sind, werden ihre Funktionen und Ernährungsbedürfnisse von der Form und Größe ihrer Schnabel bestimmt. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Wildvögel je nach Nahrungsverfügbarkeit in dieser Jahreszeit in andere Kategorien übergehen. Schnäbel dienen als Werkzeug, sei es zum Nestbau, zur Paarung oder zum Spielen. Eichelhäher und Krähen lieben es, glänzende Gegenstände aufzuheben und mit ihnen zu spielen, bevor sie sie in ihr Nest bringen. Andere Vögel nehmen gerne Fäden, Tierhaare und Materialien auf, um sie in ihre Nester zu weben oder das Nest auszukleiden. Egal, was die Aufgabe ist, der Schnabel spielt eine große Rolle im Leben des Vogels. Die Kenntnis der Form des Schnabels hilft, einen Vogel zu identifizieren, der vom Vogelbeobachter gesichtet wurde oder wo der Vogelbeobachter einen bestimmten Vogel findet, den er seiner Lebensliste hinzufügen kann.



Source by Diane Kaczorowski

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. www.eurekapride.com All Rights Reserved