Fischraumboden – haben Sie schon daran gedacht?

/
/
/
114 Views

Nicht jeder hat das Glück, ein Fischzimmer zu haben, aber diejenigen, die die Vorteile genießen, die sie bieten. Es gibt viel Platz für Auffangwannen, Refugien, Skimmer, Filter, Sterilisatoren und so weiter. Es bietet auch vielen Aquarienbesitzern einen Ort, um sich vor den Lasten des Lebens zu verstecken. Fragen Sie einen Besitzer eines Fischzimmers und Sie werden feststellen, dass es viele Do-it-yourself-Projekte in einem solchen Unterfangen gibt. Interessanterweise wird dem Boden am wenigsten Aufmerksamkeit geschenkt. Warum ist das so?

Sollte der Boden beim Umgang mit den großen Mengen an Wasser, Salzen, Chemikalien, Skimmat usw. nicht ein wesentlicher Bestandteil jeder Fischkammer sein? Vielleicht war es nur so, dass viele Fischzimmerbesitzer nicht wussten, dass es Optionen gab. Die gute Nachricht ist, dass es viele zur Auswahl gibt. Hier sind nur einige:

  • Rohbeton
  • Teppichboden
  • Holz
  • Linoleum
  • Fliese
  • Gummibodenbelag

Viele Fischräume befinden sich im Untergeschoss, was bedeutet, dass viele Besitzer in der Regel einen nackten Betonboden haben. Diese Böden bieten den Vorteil, dass sie das Gewicht vieler Komponenten einer Fischkammer extrem tragen. Beton ist jedoch ziemlich kalt und unangenehm, um viel Zeit damit zu verbringen. Darüber hinaus ist Beton porös, der im Laufe der Zeit Wasser und Salze aus verschütteten Flüssigkeiten aufnehmen kann. Schließlich werden in Fischräumen viele Chemikalien verwendet, und diese Verschüttungen sind schwer von Beton zu entfernen.

Teppichboden ist die schlechteste Wahl in einem Fischraum. Verschmutzungen jeglicher Art sind schwer zu entfernen und es ist am besten, keinen Teppich zu verwenden, wenn Sie die Wahl haben. Teppiche haben jedoch gute Eigenschaften, die sie attraktiv machen. Erstens ist es wärmer und bequemer als die anderen verfügbaren Optionen. Darüber hinaus hat es schalldämpfende Eigenschaften, die dazu beitragen, das Geräusch aller Pumpen und Spritzwasser auf ein Minimum zu reduzieren.

Holz ist eine weitere mögliche Wahl, wenn auch nicht sehr verbreitet. Holz ist kalt und hat sehr geringe schalldämpfende Eigenschaften. Darüber hinaus kann die Holzoberfläche ohne regelmäßige Pflege brechen und verschüttete Flüssigkeiten aufnehmen.

Linoleum ist für viele Fischzimmerbesitzer eine ziemlich gute Wahl. Es ist wärmer als Holz oder blanker Beton und verschüttete Flüssigkeiten lassen sich leicht entfernen. Es ist auch ziemlich langlebig. Wenn Sie gerade Ihr Fischzimmer bauen, kann Linoleum eine gute Wahl sein. Die Installation ist mit einigem Aufwand verbunden und erfordert die Verwendung von Klebstoffen, um sie richtig zu installieren. Verschüttetes Material sollte umgehend beseitigt werden, da es sonst die Verbindung zwischen Linoleum und dem darunter liegenden Unterboden verringern kann, was zu Abblättern und Verziehen führen kann.

Fliesen sind eine andere Wahl, aber es ist im Allgemeinen keine sehr gute Wahl. Fugenmörtel kann im Laufe der Zeit zerfallen und das Gewicht von Aquarien und anderen Fischraumgegenständen kann die Fliese tatsächlich brechen. Außerdem ist es noch kalt und bietet wenig bis gar keine schalldämpfenden Eigenschaften.

Gewalzter Bodenbelag (manchmal auch . genannt) Gummiboden) ist wahrscheinlich die beste Wahl für fast jeden Fischraum. Eigentlich aus hochwertigem Polyvinyl gefertigt, wurde der Kautschukboden ursprünglich für den Einsatz in der Garage entwickelt und seine Haltbarkeit ist eines der besten Verkaufsargumente.

Gummiböden sind wärmer und komfortabler als Holz, Fliesen und Beton. Seine Anti-Ermüdungs-Eigenschaften machen es auch zu einem Vergnügen, daran zu arbeiten. Verschüttungen sind leicht zu reinigen und es nimmt kein Wasser, Salze oder Chemikalien auf. Gummiböden sind recht preiswert und bieten sehr gute schalldämpfende Eigenschaften. Da der Gummiboden nicht verklebt ist, kann er auch leicht aus dem Fischraum entfernt und zur guten Reinigung und Spülung mit einem Gartenschlauch nach draußen gebracht werden.

Einer der besten Vorteile von Gummiböden ist, dass die Verlegung ein Kinderspiel ist. Da keine Klebstoffe verwendet werden, rollen Sie es einfach aus, schneiden es nach Bedarf zu und legen es ab.

Wenn Sie bereits einen anderen Bodenbelag (wie Holz) haben und dessen Aussehen bevorzugen, ist ein durchsichtiger Gummiboden eine gute Wahl. Sie genießen die Vorzüge der Holzoptik mit den Eigenschaften eines Kautschukbodens.

Was ist, wenn Ihr Fischraum bereits bestückt ist? Auch bei Gummiböden ist das keine große Sache. Da es einfach zu installieren ist, können Sie Hindernisse umfahren, um ein schönes, sauberes Aussehen zu erzielen. Darüber hinaus müssen Sie sich keine Sorgen über die Gefahren machen, die chemisch verlegte Böden für Ihr kostbares Wasserleben darstellen können.

Wenn Sie das Glück haben, diesen Fischraum zu haben, bringen Sie ihn mit einem neuen Boden auf die nächste Ebene. Es sieht nicht nur besser aus, sondern ist auch sicherer und einfacher zu reinigen als jeder andere verfügbare Boden.



Source by K. Michael McIntyre

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2022. www.eurekapride.com All Rights Reserved