Erfahren Sie Fakten über die roten nachtaktiven Eichhörnchen-Arten tropischer Fische

/
/
/
137 Views

Der hawaiianische Eichhörnchenfisch Menpachi, ein hauptsächlich roter, tropischer Rifffisch, hält sich tagsüber in Unterwasserhöhlen auf und schwimmt nach Einbruch der Dunkelheit, um im seichten Wasser über den Riffen nach Nahrung zu suchen. Sie fressen Krabben, Wirbellose, Zooplankton und kleine Fische. Da sie hauptsächlich nachtaktiv sind, sind ihre großen Augen als nachtaktive Tiere wichtig. Der Menpachi-Fisch ist gut zu essen und wird oft von Speerfischern gejagt. Es ist kein großer Fisch, normalerweise nicht länger als 12 Zoll.

Obwohl sie essbar sind, werden einige der anderen Arten von Eichhörnchen im Allgemeinen nicht zum Essen verwendet, da sie klein sind, im Allgemeinen raue Schuppen haben und ihre Stacheln scharf sind.

Der Eichhörnchenfisch namens ala’ihi von Hawaiianern hat Rot mit mehreren weißen Streifen oder silbernen Streifenfärbungen. Der Name dieses Fisches wird oft ohne das Apostroph als Alaihi gesehen. Er ist oft Gegenstand von Gemälden und Postern, da er ein attraktiver, farbenfroher Fisch ist.

Zusätzlich zu denen, die in den Gewässern in der Nähe von Hawaii gefunden werden, leben verschiedene Arten von Eichhörnchen in warmen Gewässern nahe der Küste der Vereinigten Staaten von North Carolina bis Florida. Sie können auch in warmen Küstengewässern von Bermuda, Teilen des Golfs von Mexiko, der Westindischen Inseln und der Karibik sowie südlich bis Brasilien in Südamerika gefunden werden.

In Bezug auf die Haltung von Eichhörnchen in einem Aquarium ist es möglich, aber es ist wichtig, dass sie sich in einem großen Aquarium befinden (jedes mit mehr als 70 Gallonen Wasser ist am besten) mit ausreichenden Versteckmöglichkeiten (z. B. in Räumen zwischen Felsen). und andere Arten von Spalten). Da es sich um einen nachtaktiven Fisch handelt, der Licht meidet und nachts frisst, halten Sie die Beleuchtung niedrig und füttern Sie ihn nach dem gewohnten Zeitplan (nachts, im Dunkeln oder bei sehr schwachem Licht). Sie können mit Garnelen (lebende Feedergarnelen oder gefriergetrocknet), Krabben, gehacktem Meeresfleisch und einigen Arten von Würmern gefüttert werden. Eichhörnchen, die in einem Aquarium gehalten werden, werden normalerweise nicht so groß wie diejenigen, die in ihrem natürlichen Lebensraum leben Wachstum (wie der Holocentrus spinifer, ein pazifischer Eichhörnchenfisch).

Die Natur hat ein eingebautes Abwehrsystem für Eichhörnchen. Dies ist ihre Fähigkeit, Geräusche zu machen, indem sie ihre Schwimmblasen vibrieren. Diese Geräusche warnen andere Eichhörnchen vor Gefahren und können auch verwendet werden, um Fische abzuschrecken, die möglicherweise nur eine geringe Bedrohung für das Eichhörnchen darstellen. Die Geräusche reichen von einem Grunzen bis zum Klicken, wobei das Grunzen eher verwendet werden kann, um kleine Bedrohungen zu warnen, sich fernzuhalten, und das Klicken als Signal, dass es eine größere Bedrohung gibt, von der sich das Eichhörnchen entfernen sollte.

Eichhörnchen gehören zur Familie der Holocentridae und der Unterfamilie Holocentrinae. Der Name kann auch als zwei Wörter verstanden werden: Eichhörnchenfisch. Unter der Gattung Myripristis ist der ähnliche Soldatenfisch.

Es gibt viele verschiedene Arten von Eichhörnchen, von denen einige Beispiele sind: Crown, Dwarf, Lattice, Sabre, Spotfin, Threespot und Lametta.

Diese Stichworte können ein Ausgangspunkt für Sie sein, um weiter zu recherchieren, um noch mehr Informationen zum Thema Eichhörnchen und zu verschiedenen Eichhörnchen-Arten zu finden.

Die Site fish.explore-topics.com/articles ist eine großartige Quelle für Informationen über viele verschiedene Fischarten und alles, was mit dem Thema Fisch zu tun hat.



Source by Carrilynn Morriskita

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2022. www.eurekapride.com All Rights Reserved