Die Sprache der Hunde von Sarah Kalnajs

/
/
/
60 Views

Die DVD „Die Sprache der Hunde“ ist ein sehr nützliches Video, das für Besitzer geeignet ist, die die Körpersprache ihres Hundes studieren und verstehen möchten. Obwohl Joyful Doggy eher eine Website ist, die die Grundlagen des Clicker-Trainings vermittelt, bin ich der Meinung, dass das Verstehen dessen, was Ihr Hund Ihnen zu sagen versucht, eines der wichtigsten Kommunikationsmittel ist, die Sie mit ihm haben können. Dies wiederum hilft dabei, Ihren Hund dazu zu bringen, Dinge zu tun, die Sie wollen, und Dinge, denen Sie ein Ende setzen möchten. Deshalb stelle ich diese DVD unter empfohlene Betrachtungen.

In diesem Video spielt Sarah Kalnajs, eine zertifizierte Hundeverhaltensberaterin und zertifizierte Hundetrainerin, die seit 10 Jahren professionell mit Hunden arbeitet, die uns durch die vielen verschiedenen Signale führt, die ein Hund als Kommunikationsform nicht nur gegenüber anderen Hunden zeigen kann. sondern auch für den Menschen.

Sie kategorisierte die Signale in verschiedene Kategorien. Nachfolgend einige Beispiele:

1. Stresssignale

2. Beruhigungs-/Beschwichtigungssignale

3. Abstandserhöhungssignale

4. Abstand abnehmende Signale

Lassen Sie mich die obigen vier Kategorien etwas weiter ausführen, um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, was das bedeutet.

1. Stresssignale

Dies sollte leicht verständlich sein. Sarah geht ins Detail, was die Signale sind, die einen gestressten Hund ausmachen. Auf jedes einzelne Körpersignal folgen Videos von Hunden, an denen sie gearbeitet hat.

Beispiele für Signale: Gähnen, Lippenlecken, Freezes.

2. Beruhigungs-/Beschwichtigungssignale

Diese Art von Signal bedeutet, dass ein Hund ein Körpersignal zeigen kann, das Hunden und Menschen sagt: „Ich meine, dir nichts zu tun“.

Beispiele für Signale: Wegsehen, Blinzeln, Sitzen oder Hinlegen.

3. Abstandserhöhungssignale

Dies ist die Art von Signal, das Sie auffordert, sich zurückzuziehen! Wenn Sie in der Lage sind, die Signale frühzeitig zu erkennen, werden Sie vor allem bewahrt, was passieren könnte.

Beispiele für Signale: Zähne zeigen, Ohren wachsam/vorwärts, angespannter Körper und Gesicht.

4. Abstand abnehmende Signale

Wenn ein Hund eines dieser Signale zeigt, bedeutet dies Unterwerfung und es ist sicher, sich dem Hund zu nähern, um ihn zu streicheln oder mit ihm zu spielen.

Beispiele für Signale: Bögen spielen, weiche Augen, entspannte Körperhaltung.

Beachten Sie, dass die angegebenen Beispiele nur als kleiner Teil im Vergleich zu der langen Liste von Signalen angesehen werden, die von Sarah selbst bereitgestellt und erklärt wurden.

Videos der Hunde, an denen sie gearbeitet hat, werden ebenfalls auf dieser DVD geteilt.

Insgesamt finde ich, dass diese DVD in der Tat sehr lohnenswert ist. Ich mag die Menge an Informationen, die darin enthalten waren, und es hat mich dazu gebracht, die Sprache des Hundes nach dem Anschauen noch besser zu verstehen.



Source by Maureen Tay

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2022. www.eurekapride.com All Rights Reserved