Die Körpersprache eines Hundes – Deutung seines Auftretens und Verhaltens

/
/
/
51 Views

Die Körpersprache eines Hundes ist mehr als ein Schwanzwedeln oder gefletschte Zähne. Es ist eine Art der Kommunikation, um andere wissen zu lassen, wer sie sind, was ihre Rudelposition ist und vieles mehr.

Hunde kommunizieren nicht nur stimmlich, sie verwenden und interpretieren auch Körpersprache. Sie verwenden ihren ganzen Körper, um zu kommunizieren, von einer Neigung des Kopfes bis zu einem Wedeln des Schwanzes.

Fangen Sie an, die Handlungen Ihres Hundes zu beachten und lernen Sie, sie zu verstehen.

Je mehr Sie Ihren Hund verstehen, desto mehr wissen Sie, wie Ihre Botschaften an ihn verstanden werden.

Machen Sie einen Ausflug in den Hundepark und beobachten Sie, wie Hunde miteinander umgehen. Erfahren Sie, wie die Körpersprache eines Hundes mit der Körpersprache eines anderen Hundes kommuniziert und darauf reagiert.

Beobachten Sie die Positionen seiner Ohren und den Ausdruck auf seinem Gesicht, vom Stirnrunzeln bis zur Spannung um Mund und Schnauze. Wie sein Gewicht verteilt ist und wie er seinen Schwanz hält. Sie werden anfangen zu lernen, ob er in einer bestimmten Situation entspannt und / oder dominant ist oder ob er unterwürfig oder sogar ängstlich ist.

Ein dominanter Hund ist kein aggressiver Hund, er ist von sich und seiner Position überzeugt. Ebenso ist ein unterwürfiger Hund kein verängstigter Hund. Tatsächlich wissen sie auch selbstbewusst, wo sie im Großen und Ganzen stehen. Sie kennen ihre Position und sind damit zufrieden.

Die Körpersprache eines Hundes kann zeigen, dass er einem höheren Rang unterwürfig, aber einem niedrigeren Rang gegenüber dominant ist. Tatsächlich finden die meisten Kämpfe in diesen mittleren Rängen statt, weil sie ständig um Positionen kämpfen.

Ein Rudelführer muss sich nicht zum Kampf herablassen.

Wenn Sie im Park sind, beobachten Sie die Hunde, die zusammen spielen, aber noch wichtiger, beobachten Sie diejenigen, die sich zum ersten Mal treffen. Wie reagiert das eine auf das andere, reagieren beide gleich? Zeigt ein Hund Dominanz über den anderen?

Wenn Sie sie beobachten, schauen Sie sich ihr allgemeines Verhalten an und versuchen Sie dann, die Feinheiten in ihrem Verhalten zu erkennen. Treffen sich beide mit erhobenem Schwanz und wedelnd, sind sie entspannt oder steif? Achten Sie auf Augen, Ohren, Mund und Haare – besonders entlang des Nackens und Rückens.

Hunde sind von Natur aus Rudeltiere mit scharfen Sinnen. Sie können Dinge hören, sehen und riechen, lange bevor wir es können. Sie beobachten immer einander und das, was um sie herum passiert.

Sie verwenden ihre Körpersprache als Kommunikationsmittel und werden Ihre sehr oft beobachten und Ihre Bewegungen interpretieren. Wenn wir das wissen, können wir es zu unserem Vorteil nutzen, indem wir zwei Dinge tun; die Körpersprache unseres eigenen Hundes zu lernen und zu lernen, wie man sie in ihrem Training einsetzt.



Source by Ian Patterson

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2022. www.eurekapride.com All Rights Reserved