Die Geheimnisse der Zucht von Koi-Fischen

/
/
/
63 Views

Im Laufe der Jahre haben sich viele Hobbyisten gefragt, wie man Koi-Fische züchtet. Die Wahrheit ist, dass sich Koi in den meisten Fällen ohne viel Hilfe von selbst in Ihrem Teich vermehren. Es gibt viele Faktoren, die man bei der Haltung von Koi mit Zuchtabsicht und auch ohne Zuchtabsicht beachten muss.

Das erste, was der ernsthafte Aquarianer bemerken wird, ist, dass einer oder mehrere seiner Koi gegen Ende der Wintermonate ziemlich dick geworden sind, falls er in den kälteren Monaten nicht zu viel gefüttert hat, würde dies auf eine trächtige weibliche Koi hindeuten. Die nächste auffällige Aktion im Teich ist, dass die Männchen, die schlanker und stromlinienförmiger mit breiteren, größeren Flossen wären, die Weibchen herumjagen oder hinter ihnen schweben würden. Im Allgemeinen neigt das Verhalten der Männchen jedoch dazu, ziemlich aggressiv zu werden, indem sie das arme schwangere Mädchen ständig schubsen und schubsen. Sie können anfangen, ihr Schaden zuzufügen, wenn sich zu viele Männchen im Teich befinden. Sie sollten an dieser Stelle alle Teichverzierungen oder Geräte mit harten scharfen Kanten entfernen (scharfe Kanten sollten niemals da sein!), um zu verhindern, dass das Weibchen hineingedrückt und ernsthaft verletzt wird. Sie sollten auch erwägen, ein Netz über den Teich zu legen, da die Weibchen zu diesem Zeitpunkt zum Springen neigen könnten.

Im Allgemeinen laichen Koi von der Mitte des Frühlings bis zur Mitte des Sommers, wenn sich das Wasser schön erwärmt hat. Wenn Sie die Fische im Auge behalten und das oben genannte Verhalten bemerkt haben, ist es ratsam, den Teich jeden Morgen vor der Arbeit und direkt nach der Arbeit zu überprüfen. Wenn Sie Schaum und Blasen oder ein öliges Substrat bemerken, das auf dem Teich schwimmt, weist dies darauf hin, dass das Laichen stattgefunden hat, und Sie werden wahrscheinlich auch einen starken Ammoniakgeruch bemerken. Die größte Gefahr für den Aquarianer ist das Ammoniak, wenn Ihr Teich zu klein ist oder Ihre Filterung nicht auf der Höhe der Zeit ist, können Ihre Fische durch eine Ammoniakvergiftung in Lebensgefahr geraten! Sie sollten das Wasser sofort testen und sicherstellen, dass der Ammoniakgehalt auf einem akzeptablen Niveau liegt. Wenn er zu hoch ist, müssen Sie das Wasser wechseln und ein Entchlorungsprodukt verwenden.

Sie werden natürlich nach den Eiern suchen wollen; Normalerweise finden Sie sie an den Seiten des Teichs, wenn Algen wachsen oder wenn Sie Fadenalgen oder Pflanzen im Teich haben. Wenn Sie beabsichtigen, dass das Laichen stattfindet, können Sie Laichbürsten an die Seite des Teichs hängen. Nehmen wir an, Sie haben nicht die Absicht, die Eier schlüpfen zu lassen oder die Jungen aufzuziehen, Sie könnten sofort an den Teichwänden kratzen, wo Sie sehen, dass die Eier sie entweder ausnetzen oder in den unteren Abfluss schieben. Als nächstes sollten Sie einen großen Wasserwechsel durchführen. Sie müssen kein Risiko einer Ammoniakvergiftung eingehen, wenn Sie nicht die Absicht haben, einen Nutzen aus dem Prozess zu ziehen.

Wenn es tatsächlich Ihre Absicht war, mit Ihrem Koi zu züchten, werfen Sie einen Blick auf einige der anderen Artikel über das Laichen und Aufziehen von Jungfischen, die ich habe.



Source by Ethan Lumsden

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2022. www.eurekapride.com All Rights Reserved